Schalteranlagen

Schalteranlagen der Haudenschild AG – Sicherheitstechnik aus CH-8852 Altendorf kommen in Poststellen, Banken, Gemeinden, Finanzinstituten und sogar Juweliergeschäften zum Einsatz – also überall dort, wo ein hohes Postaufkommen im öffentlichen Raum zu bewältigen ist. Die Haudenschild AG, zu finden unter safe-tech.ch, liefert kundenspezifische Gesamtlösungen.

Diese können mit kompletter Möblierung und auf Wunsch auch mit einer Sicherheitsverglasung, einem Übergabesystem und Verständigungstechnik ausgestattet sein. Sie sind ein Teil des Gesamtportfolios von Haudenschild, zu dem auch Tresore und Wertschutzschränke, Lösungen für den Objektschutz, Safefachanlagen und Bankeinrichtungen (gehören zu den Schalteranlagen), der Metallbau und weitere Komponenten und Services der Sicherheitstechnik gehören.

Sicherheitsbriefkästen als Bestandteile der Schalteranlagen
Moderne Schalteranlagen benötigen an den genannten Orten Sicherheitsbriefkästen. Seit einigen Jahren wächst das Bewusstsein für die Notwendigkeit solcher Komponenten, denn zunehmend steigen die Deliktsummen, weil Täter aus Briefkästen Zahlungsaufträge stehlen. Ein gewöhnlicher Briefkasten verschafft dem Dieb leichte Beute, denn er ist nicht sonderlich geschützt. Daher nutzen die oben genannten Verwender, aber auch Privatleute, Ärzte, viele Behörden und Gewerbetreibende heutzutage Sicherheitsbriefkästen. Aufgrund der eigenen Expertise bei Schalteranlagen hat die Haudenschild AG adäquate Lösungen entwickelt, wie sie die Modelle Swing, Mailguard und Control repräsentieren. Sie schützen zuverlässig den Inhalt des Briefkastens, darunter Schecks, Unterlagen, Rezepte, Dokumente und sonstige wichtige Sendungen.

Wie sind die genannten Haudenschild Sicherheitsbriefkästen beschaffen?
Die drei Modelle weisen viele ähnliche Eigenschaften auf, unterscheiden sich aber in kleinen Details, die für bestimmte Verwendungszwecke wesentlich sind:

  • Das Modell Swing gibt es in den Ausführungen S-2090F, S-2090FG, S-2090W, SG3090 und SG30120. Die Post wird bei jedem der Modelle über eine Klappe in den Sicherheitsbriefkasten eingeworfen. Durch das Öffnen der Briefeinwurfklappe teilt sich der Briefkasten im Inneren durch eine schwenkbare Entnahmesicherung, wobei der Brief zunächst oben in die Schleusenkammer und nach dem Schliessen der Briefkastenklappe unten in die gesicherte Auffangkammer fällt. Eine Rückholsperre verhindert Diebstahl und Manipulation.
  • Den Mailguard bietet die Haudenschild AG in den Ausführungen E414, E460, EH460S und EV480 an. Die Mailguards wenden eine spezielle Schubladen-Schleusentechnik an. Auf diese Weise schützen diese Briefeinwurfsysteme vor allem vor dem Briefdiebstahl aus Gemeinde- oder Bankbriefkästen. Die Konstruktion inklusive der Grössenverhältnisse entspricht den Anforderungen an die übliche Post in den gängigen Formaten. Der Entnahmeschutz wirkt durch die Briefschleuse der Mailguards. Beim Aufziehen der Schublade schützt ein Klappmechanismus den Auffangbehälter vor einer Manipulation. Beim Schliessen dieser Schublade senken sich dann die Klappen, der Brief fällt hinunter in den Auffangbehälter, wo er nur von einer berechtigten Person entnommen werden kann. Das schafft höchste Sicherheit.
  • Der Control Fristenbriefkasten – verfügbar in den Ausführungen DCF-50100 und DCFS-50100 – ermöglicht das Einwerfen der Post wie gewohnt über eine Klappe. Im Inneren des Control Fristenbriefkastens löst eine Präzisionsschaltuhr nach vorheriger Einstellung exakt zu einem gewünschten Zeitpunkt (fast immer 00.00 Uhr) eine mechanische Trennklappe aus. Das hat den Sinn, die Sendungen dem Datum entsprechend zuordnen zu können. Die einwerfende Person wünschte aus juristischen Gründen eine Postbearbeitung am kommenden Werktag. Wichtig für die Anwender: Die Anlagen benötigen keinerlei Wartung.